Mecklenburger Seenplatte

Die Mecklenburger Seenplatte – gemeinsam mit der Mecklenburgischen Schweiz – umfasst rund ein Drittel von Mecklenburg-Vorpommern. Die Mecklenburgische Seenplatte erstreckt sich sichelförmig von der Landesgrenze zu Niedersachsen bis an das Ueckertal im Osten.

Das Herz dieser Region bilden die so genannten Oberseen MĂŒritz, Plauer See, Kölpinsee und Fleesensee. Zusammen haben diese Großseen eine WasserflĂ€che von etwa 250 km2. Die Mecklenburger Seenplatte gliedert sich in mehrere kleine Seenplatten, die teilweise recht unterschiedliche Naturlandschaften zeigen.

Die Entstehung der Mecklenburgischen Seenplatte reicht in die Eiszeit vor rund 12000 Jahren zurĂŒck. Die durch die Eiszeit gebildete Landschaft prĂ€gt heute das Bild der Region.

Es gibt im Bereich der Mecklenburger Seenplatte nach SchĂ€tzungen fast 1000 Seen, wovon die MĂŒritz mit 117 km2 FlĂ€che das grĂ¶ĂŸte GewĂ€sser ist. Mit lediglich 78 Einwohnern pro Quadratkilometer ist diese Region am dĂŒnnsten besiedelt von Deutschland.

Durch ihr weitlĂ€ufig verzweigtes Kanalsystem ist die Mecklenburger Seenplatte das grĂ¶ĂŸte zusammenhĂ€ngende Binnen-Wassersportgebiet Europas.

Wundervolle HĂŒgelketten, unzĂ€hlige Seen, FlĂŒsse, ausgedehnte WĂ€lder, Wiesen und Auen sowie kaum berĂŒhrte HeideflĂ€chen mit Mooren bestimmen die Landschaft des Binnenlandes.

An der MĂŒritz, dem grĂ¶ĂŸtem Binnensee Deutschlands befinden sich die StĂ€dte Waren, Klink, Röbel und Rechlin. Im Norden der MĂŒritz befindet sich Waren, die grĂ¶ĂŸte Stadt an diesem See. Hier befinden sich viele herrliche FachwerkhĂ€user, zauberhafte Villen und viele interessante SehenswĂŒrdigkeiten, wie zum Beispiel das Rathaus, die Marienkirche, die Georgenkirche oder das seit 2007 neue MĂŒritzeum.

Auch der Stadthafen in Waren ist einzigartig. Hier befinden sich unzÀhlige Restaurant, Kneipen und Cafés.

Ein Höhepunkt am Hafen ist jedes Jahr die MĂŒritz Sail, die viele Besucher zu zahlreichen Veranstaltung einlĂ€dt.

Die Mecklenburger Seenplatte bietet jede Gelegenheit im und auf dem Wasser die wunderschöne Natur zu erkunden. Ob mit einem Motor-/ oder Hausboot, mit dem Kanu, im Wasser baden oder Wasserski, segeln, surfen oder angeln: Wasser, soweit das Auge reicht!

Sie können die von See, KanĂ€len und Wald geprĂ€gte Region mit eigenem oder gemietetem Boot, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, hoch zu Ross oder mit der Kutsche entdecken.

Besuchen Sie bei Ihren AusflĂŒgen die zahlreichen Schlösser, Kirchen, Burgen, Wasser- und WindmĂŒhlen sowie HĂŒgel- und SteingrĂ€ber. Hier können Sie in aller Seelenruhe genießen, ausspannen und entdecken.

Weiter entlang der MĂŒritz befindet sich der Kölpinsee. Dieser See hat eine GrĂ¶ĂŸe von ca.

20,29 kmÂČ und eine durchschnittliche Tiefe con etwa 3,5 m. Der Kölpinsee liegt genau zwischen der MĂŒritz und dem Fleesensee. Zu beide dieser Seen besteht eine Verbindung. Auch zum nördlich gelegenen Jabelschen See gibt es ebenfalls eine fĂŒr Sportboote befahrbare urwĂŒchsige Verbindung.

Der Kölpinsee liegt abseits von großen Siedlungen und ist umgeben von WĂ€ldern in mehreren Naturschutzgebieten. Bekannt ist hier das Wisentgehege auf der Halbinsel Damerower Werder am Nordwestufer des Kölpinsees.

Der Name dieses Sees ist slawischen Ursprungs und bedeutet soviel wie Schwanensee.

Der Fleesensee gehört ebenfalls zur Mecklenburgischen Seenplatte. Er hat eine FlĂ€che von rund 12,5 kmÂČ und eine durchschnittliche Tiefe von 6,1m. Dieser See liegt zwischen dem Kölpinsee und dem Plauer See. Die Ufer fallen sehr flach ab und Bademöglichkeiten gibt es hier viele.

Dieser See ist ein Paradies fĂŒr Wasserwanderer und Naturliebhaber. Durch die Zentrale Lage des Sees wird er intensiv fĂŒr den Wassersport, wie das Surfen, genutzt.

Die grĂ¶ĂŸte Stadt am Ufer des Sees ist Malchow. Die Malerische Kleinstadt liegt im Zentrum einer kontrastreichen Seen-Wald-Landschaft. Der Stadtkern, die Insel, ist ĂŒber einen Erddamm und eine DrehbrĂŒcke mit dem Festland verbunden.

Der westlichste See in der MĂŒritzregion ist der Plauer See. Unter den Großseen der MĂŒritzregion ist dieser See- neben der MĂŒritz- der zweitgrĂ¶ĂŸte.

Die Ufer vom Plauer See sind in Ihrer Naturlandschaft sehr vielfĂ€ltig. Im Norden reichen die teils bewaldeten EndmorĂ€nen aus der landschaftsprĂ€genden Eiszeit bis an das Wasser. Zum Naturschutzgebiet „Nordufer Plauer See“ gehört hier auch ein Teil des Sees.

Direkt am Ufer liegt die Stadt Plau am See. Diese Stadt ist eine typische Kleinstadt, mit rund 9.300 Einwohnern. Rundherum ist diese Stadt eine wahre Idylle, mit Mittelalterlichem Stadtkerne und dem Plauer See. Die alte Fischerstadt bietet Ihnen Erholung zu jeder Jahreszeit.

Plau am See ist ein stattlich anerkannter Erholungsort. Die unter Denkmalschutz stehende sehenswerte Altstadt besitzt zahlreiche FachwerkhÀuser.

Weiter westlich entlang der Elde befinden sich die StĂ€dte LĂŒbz und Parchim bis hin ĂŒber den Störkanal zum Schweriner See. Dieser See hat eine FlĂ€che von rund 64 kmÂČ. Nach der SeeflĂ€che beurteilt ist dieser See der drittgrĂ¶ĂŸte (rein) Deutsch See.

Der Schweriner See ist von kleinen Seen umgeben und fließt sĂŒdlich durch die Stör und die Elde zur Elbe ab.

In der reizvollen Schweriner Seenlandschaft kommen Naturfreunde voll auf Ihre Kosten. Sie ist heute Heimat fĂŒr Biber, Fischotter, Eisvögel, Kraniche, Milane und den Weißstorch.

Am Ufer des Sees liegt die Stadt Schwerin, die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern.

Schwerin ist die zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt von Mecklenburg. Die herrliche Lage am SĂŒdwestlichen Ufer des Schweriner See und die Einbettung in die Wald- und Seenreiche Landschaft machen die „Stadt der sieben Seen“ zu einem begehrten Reiseziel.