Hausbooturlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Geschrieben am 2. April 2012 in Mecklenburg von andreas || Kommentare deaktiviert fĂŒr Hausbooturlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Hausboottourismus boomt in Mecklenburg-Vorpommern: Immer mehr GĂ€ste nutzen das Angebot der rund 150 Charterunternehmen im Nordosten, von denen viele Hausboote verleihen. Der EinschĂ€tzung des Landestourismusverbandes zufolge hat sich deren Flotte in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt. Dies ist unter anderem auf die EinfĂŒhrung des Charterscheines im Jahr 2000 zurĂŒckzufĂŒhren, mit dem FreizeitkapitĂ€ne nach einer Einweisung auch ohne BootsfĂŒhrerschein die meisten GewĂ€sser des Landes entdecken können. Inzwischen sind knapp 100.000 Charterscheine ausgestellt worden und Umfragen zufolge wird heute fast jedes zweite Schiff im Landesinneren von GĂ€sten gechartert, die keinen BootsfĂŒhrerschein besitzen. Insofern ist von einer Verdopplung im Bootstourismus auszugehen, fĂŒr den die Mecklenburgische Seenplatte und die anderen Reviere dennoch ausreichend KapazitĂ€t bieten. „Im Binnenbereich konnten wir dank des Charterscheins stĂ€rker wachsen als an unseren anderen Stationen. Somit konnten wir in neue Modelle wie ein Poolschiff oder altersgerechte Hausboote investieren” , sagte Steffen Schulz, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Unternehmens „Yachtcharter Schulz“ mit einer Flotte von ca. 100 Hausbooten und Motoryachten.

Mecklenburg-Vorpommern mit mehr als 2.000 Seen und einem fast vollstĂ€ndig vernetzten Wassersportrevier nimmt im BootschartergeschĂ€ft in Deutschland die fĂŒhrende Rolle ein. Laut Bundesverband fĂŒr Wassersportwirtschaft entfallen 75 Prozent des deutschen ChartergeschĂ€ftes  und damit ein Umsatzvolumen von 20 Millionen Euro auf das Land. SchĂ€tzungen zufolge machen die in der amtlichen Statistik nicht auftauchenden Bootstouristen sowie -eigner im Nordosten rund 600.000 Übernachtungen im Jahr aus. „Es sind die Vielfalt und die Vernetztheit, die Mecklenburg-Vorpommern fĂŒr viele FreizeitkapitĂ€ne so attraktiv machen. Beim Hausbootfahren gab es dabei in den vergangenen Jahren den grĂ¶ĂŸten Entwicklungssprung. Die Idee des fĂŒhrerscheinfreien Fahrens in der bisherigen Form hat sich bewĂ€hrt“, sagte JĂŒrgen Seidel, PrĂ€sident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Er hoffe, so Seidel, dass auch nach der vom Bundestag beschlossenen Anhebung der PS-Grenze auf 15 PS Tourismus und Natur im Einklang blieben.

 

Bundesverband: Die meisten ChartervertrÀge werden im Nordosten geschlossen

Laut Bundesverband fĂŒr Wassersportwirtschaft sind die Ostsee und die BinnengewĂ€sser Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs auch in diesem Jahr die gefragtesten Reviere fĂŒr Segler und Motorbootcharterer. FĂŒr diese Wassersportgebiete werden demnach fĂŒr 2012 die meisten in Deutschland abgeschlossenen ChartervertrĂ€ge erwartet. Charterkunden setzten fĂŒr die Saison auf nahe gelegene und gut erreichbare Reviere mit einer ausgebauten Infrastruktur auch an Land. Segler entschieden sich unter anderem aufgrund der guten Windbedingungen fĂŒr die Ostsee. Motorbootfahrer ziehe es vor allem auf die ostdeutschen BinnengewĂ€sser, von denen die meisten auch ohne BootsfĂŒhrerschein befahren werden können.

 

QUELLE: Tourismusverband  Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Word Count : 386

Kommentarfunktion ist deaktiviert