Nationalpark / Naturpark

Die Gro├čschutzgebiete der Mecklenburger Seenplatte ist der M├╝ritz Nationalpark, die Mecklenburgische Schweiz, die Feldberger Seenlandschaft sowie die Nossentiner / Schwinzer Heide.

Weite W├Ąlder, klare Seen und faszinierende Moore machen den Reiz dieser Landschaften aus.

Ber├╝hmt geworden sind diese Schutzgebiete durch den j├Ąhrlichen Kranichzug im Herbst.

Ein weiterer H├Âhepunkt findet sich auf dem Damerower Werder. Hier leben Wisente, die man zu F├╝hrungszeiten hautnah erleben kann.

Seit 2006 haben auch die Braunb├Ąren in der Mecklenburger Seenplatte eine neue Heimat gefunden.

Alle Gro├čschutzgebiete haben ausgeschilderte Wander- und Radwege, sowie eine Vielzahl von Informationsstellen, die den Besuchern zur Verf├╝gung stehen.

Der M├╝ritz-Nationalpark befindet sich im Nordosten Deutschlands und ist ein rund 318 km┬▓ gro├čer Bestandteil der Mecklenburgischen Seenplatte.

Ein 500 m breiter Streifen am Ostufer der M├╝ritz geh├Ârt zum Nationalpark.

Im M├╝ritz-Nationalpark befinden sich ├╝ber 100 Seen. Das gr├Â├čere Teilgebiet ist durch weite Kiefernw├Ąlder und gro├če Moore bezeichnet.

Im kleineren Teilgebiet sieht man bemerkenswerte alte Buchenw├Ąlder in einer h├╝geligen Landschaft mit vielen weiteren kleinen Seen und Mooren.

Das Gebiet des Nationalparks ist sehr d├╝nn besiedelt und weist daher noch viel urspr├╝ngliche Natur auf.

Auch eine ideale Lebensbedingung f├╝r bedrohte Pflanzen und Tiere.

Der Naturpark Mecklenburgische Schweiz ist f├╝r seine Vielfalt und Sch├Ânheit der Landschaften und die reiche Naturausstattung bekannt. Im Norden umfasst er den Kummerower See sowie die Umgebung und das Peenetal bis Demmin. Bestehend aus vielen H├╝gelketten mit mehr als 100 Metern H├Âhe (Stauchmor├Ąnen) und w├Ąhrend der Eiszeit geformten Niederungen.

Der Naturpark Feldberger Seenlandschaft umfasst weite W├Ąlder, H├╝gel, T├Ąler, eindrucksvolle Binnend├╝nen, zahlreiche Gew├Ąsser, darunter etliche Klarwasserseen und versteckte Moore. Diese vielgestaltige Landschaft wurde durch die letzte Eiszeit gepr├Ągt.

Die Feldberger Seenlandschaft bildet zusammen mit dem brandenburgischen Naturpark Ueckerm├Ąrkische Seen eine Einheit.

Die Nossentiner / Schwinzer Heide ist gepr├Ągt durch zahlreiche Seen, weite Kiefernw├Ąlder, Moore, D├╝nen, Feuchtwiesen, Trockenrasen und Heiden sowie ruhige D├Ârfer.

Die vielgestaltige Natur und die geringe menschliche Siedlungsdichte sind Hauptursachen f├╝r die Existenz vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten.